Beratungsstelle nur eingeschränkt besetzt

Die Beratungsstelle des Vereins ist aufgrund von Urlaub im Zeitraum

vom 11.12.-20.12.17

nur eingeschränkt besetzt.

Die Beratungszeiten im Mehrgenerationenhaus entfallen in diesem Zeitraum leider.

In dringenden Fällen kontaktieren Sie uns bitte unter der 03691 89 02 08

Nachrichten für Eisenach – Thüringer Allgemeine vom 08.12.2017

Regina Müller verabschiedet sich von ihren Schützlingen, zu denen Christina und Alexander gehören. Die langjährige Leiterin des Wohnheimes für Menschen mit schweren Behinderungen geht in den Ruhestand. Foto: Birgit Schellbach

Regina Müller verabschiedet sich von ihren Schützlingen, zu denen Christina und Alexander gehören. Die langjährige Leiterin des Wohnheimes für Menschen mit schweren Behinderungen geht in den Ruhestand. Foto: Birgit Schellbach

Eisenach. Sie war zur Dienstberatung eingeladen. Doch als Regina Müller am Donnerstag den Raum betrat, warteten dort Kinder auf sie, die von Schneeflöckchen sangen und davon, wie schwer es ist, einen Weihnachtsbaum aus dem Wald zu holen. Es waren Lieder zur Verabschiedung aus einem Arbeitsleben.

Regina Müller hat mehr als 26 Jahre das Wohnheim für Menschen mit schweren Behinderungen in der Rudolf-Breitscheid-Straße im Thälmannviertel geleitet. Sie hat sich gegen viele Widerstände für die Bewohner, „ihre Familie“, eingesetzt. Sie hat gute Kontakte zu Eltern und Angehörigen gepflegt und sich für die Belange ihrer Mitarbeiter eingesetzt.

 

 

„Sie haben Ihre Arbeit mit viel Herzblut erledigt. Wir danken Ihnen ganz herzlich“, betonte Nico Petschner, Geschäftsführer des Vereins „Aktiv im Leben mit Behinderung Wartburgkreis“. Das ist der neue Name des Verbandes der Behinderten.

„Ich bin ein bisschen sprachlos“, bekannte die 63-Jährige angesichts auch der Geschenke von der Geschäftsführung und von Kollegen aus der Tagesförderstätte und dem Kindergarten. Als Vertreter der Stadtverwaltung war Sozialamtsleiter Oliver Koch gekommen. „All die Jahre haben wir immer eine Lösung gefunden, wenn es Probleme gab“, betonte die scheidende Heimleiterin. Sie erinnerte sich an die Anfänge, als das Wohnheim 1991 in zwei Räumen der früheren „DDR-Kinderkombination“ eingerichtet worden ist. 1997 konnte dann der Neubau bezogen werden. Manchmal, so Regina Müller, habe sie „wie eine Löwin“ gekämpft. Jetzt merke sie aber, dass es „Zeit ist zu gehen“. Vieles gehe ihr emotional nah, zu nah, wenn beispielsweise langjährige Bewohner mit dem Tod ringen oder sterben. Sie möchte Platz machen für Jüngere und wünscht sich, dass diese ebenfalls mit „Herz und Verstand“ agieren.

Den Ruhestand will Regina Müller für ihre Hobbys wie Malen, Zeichnen und Fotografieren nutzen. Ihr Mann freue sich, dass sie jetzt mehr Zeit hat. Gemeinsam plane man die eine oder andere Reise. In die Eisenacher Kommunalpolitik zurückzukehren, kommt für Regina Müller nicht infrage. Sie hatte seinerzeit die schwere Aufgabe übernommen, die Eisenacher CDU aus der Ära Christian Köckert zu führen und war auch als Dezernentin für Soziales, Kultur und Jugend im Gespräch. Aber damals wollte die CDU nicht mit der linken Oberbürgermeisterin regieren. Mit Baudezernent Andreas Ludwig (CDU), der inzwischen nicht mehr in Eisenach ist, hatte sich die Meinung aber geändert.

Einen Wunsch äußerte Regina Müller bei ihrer Verabschiedung gegenüber der Geschäftsführung: „Bitte mehr Personal“. Da war sie wieder, die „Löwin“.

Birgit Schellbach 08.12.17

Winter-Ferienreise der „Offenen Hilfen“ nach Bielefeld

Liebe Reisefreunde,
nach unserer ersten erfolgreichen Ferienreise nach Ilmenau wollen wir nun vom

05. bis 09. Februar 2018 

wieder unsere Koffer packen und ein paar schöne Tage in und um Bielefeld verbringen. Wir übernachten in einer ehemaligen Fahrradfabrik und erleben dort spannende Industriegeschichte – außergewöhnliche Architektur, individuell gestaltete Zimmer und viele Freizeitmöglichkeiten. Unser ausgewähltes Programm sorgt für viel Abwechslung, stellt aber lediglich eine Richtlinie dar. Sollten individuelle Wünsche bestehen, sind wir gerne bereit, diese umzusetzen. Dies macht die Reise eventuell ein wenig teurer als bei vergleichbaren Anbietern – wir können allerdings individuell auf jeden Einzelnen eingehen und sicherstellen, dass jeder seine Freizeit selbstbestimmt gestalten kann. Die Teilnehmer haben somit die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Aktivitäten, Ausflügen und Freizeitangeboten frei zu wählen. Im Vordergrund steht die Selbstbestimmung und der pädagogische Ansatz, aber auch die motorische, geistige und soziale Förderung.

Wir freuen uns über jede Anmeldung!

Nähere Informationen bietet das Ferienheft Bielefeld

Wir heißen nun „Aktiv im Leben mit Behinderung Wartburgkreis e.V.“

Liebe Leser/innen,

nachdem die Namensänderung des Vereins beschlossen wurde, hat nun das zuständige Registergericht diese Änderung bestätigt.

Aus diesem Grund freuen wir uns ab sofort unseren neuen Namen führen zu können.

Logo_Original_lang_RGB

Gleichzeitig hat sich unser Logo geändert.

Wir hoffen mit der Änderung des Namens und des Logos dem zeitlichen Fortschritt und der inklusiven Vielfalt in der Behindertenarbeit Folge zu leisten.

Für Fragen rund um die Änderungen stehen wir gerne zur Verfügung!

Einladung zur Veranstaltung Bürokratie von A bis Z – vom Antrag bis zur Klage

lvkm-logo

 

 

 

Der Landesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte Thüringen e.V. lädt ein zu einer Veranstaltung zum Thema Bürokratie und gesetzliche Grundlagen. Familien mit besonderen Kindern oder Angehörigen mit Behinderung werden immer mit Anträgen, öfter auch mit Ablehnungen konfrontiert. Sie müssen dann in Widerspruch gehen und nicht selten auch klagen. Auf Wunsch einiger Eltern werden wir deshalb am

Samstag, den 18.11.2017 von 10:00 – ca.14:00 Uhr  

im

Beratungsraum des Pflegedienstes Ruhwedel Erfurt

Schillerstraße 25, 99096 Erfurt

über gesetzliche Grundlagen informieren. Dazu haben wir den Rechtsanwalt Lars Reuter eingeladen. Er ist Fachanwalt für Sozialrecht und wird zu diesen Themen referieren.

Die Veranstaltung kann keine anwaltliche Beratung bieten und ersetzen, kann aber wertvolle Unterstützung im Lernprozess für den Umgang mit Behörden sein.

Kosten: Mitglieder 20,- €  /  Nichtmitglieder 25,- €

Anmeldung bis zum: 10.11.2017

an:

LVKM Thüringen e.V., Rudolf-Breitscheid-Str. 7a, 99817 Eisenach

oder

info@lvkm-thuer.de

oder

über das Anmeldeformular
Anmeldung Bürokratie
Flyer

Integrative Kindertagesstätte „Haus der kleinen Freunde“ erhält großzügige Spende

Eisenach, 13.09.2017. Die Firma Vollack übergibt an die integrative Kindertagesstätte „Haus der kleinen Freunde” des Verbandes der Behinderten Eisenach zwei Tablets.

Im Rahmen der Landespauschale soll auf die veränderte Lebensrealität der Kinder, speziell im Bereich der digitalen Medien reagiert werden. Ziel ist es, das Einhalten von Regeln, die Sprache, die Feinmotorik und einen kontrollierten Umgang mit den Medien zu fördern.

Vom Land Thüringen werden für dieses Projekt zweckgebundene finanzielle Mittel im Rahmen der Landespauschale gemäß §19 Abs. 4 ThürKitaG der integrativen Kindertagesstätte „Haus der kleinen Freunde“ in Eisenach, unter anderem für die Beschaffung von einem Tablet zur Verfügung gestellt, um Kinder mit erhöhtem Förderbedarf individuell zu fördern.

Vollack unterstützt die integrative Tagesstätte schon länger.

Im Zuge eines Treffens mit Vertretern der Firma Vollack aus Eisenach, welche den Verband der Behinderten Wartburgkreis e.V. bereits großzügig unterstützt, wurde das Projekt vorgestellt. Im Anschluss der Zusammenkunft erklärte sich die Firma bereit, zwei weitere Tablets nebst Zubehör für die integrative Kindertagesstätte zu sponsern.

Am Mittwoch, 13.09.2017, wurden nun die Tablets durch den Partner von Vollack Eisenach, Herrn Kai Kowalske, an die KiTa übergeben.

 

Vollack_IMG_7792_verkleinert

Auf dem Foto von links: Nico Petschner, Geschäftsführer Verband der Behinderten Wartburgkreis e.V., Äshley Ziegengeist, Sebastian Csukat, Kai Kowalske, Partner Vollack Eisenach, Ben Pomahatsch, Finn Peppel und Floriana Wedel

Im Namen des Verbandes der Behinderten Wartburgkreis e.V. dankte der Geschäftsführer, Herr Nico Petschner, der Firma ausdrücklich für die großzügige Spende und die bereits erfahrene Unterstützung. „Der Kontakt und die Kooperationen mit regional ansässigen Unternehmen ist für die Behindertenhilfe unverzichtbar. Der Bedarf an Hilfestellungen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige ist weitaus größer als die finanziellen Ressourcen. Aus diesem Grund sind wir für jegliche Unterstützung dankbar. Die Firma Vollack um Kai Kowalske trägt mit ihrer Unterstützung zu der erfolgreichen Arbeit des Verbandes bei“, so Petschner.

Mit insgesamt 300 Mitarbeitern, davon 150 Architekten und Ingenieuren, ist Vollack deutschlandweit Spezialist für die methodische Planung, den Bau sowie die Revitalisierung nachhaltiger, energieeffizienter Gebäude im Bereich Büro, Industrie und Gesundheit. Bei Vollack in Eisenach entwickelt, plant und realisiert das Team um Kai Kowalske, Partner und für den Thüringer Standort verantwortlich, gemeinsam mit Kunden und Geschäftspartnern ganz individuell und prozessorientiert Arbeitswelten mit Zukunftspotenzial.

„Ich sehe in den Kindern des integrativen Kindergartens viel Zukunft und freue mich, mit der heutigen Übergabe der beiden Tablets an das „Haus der kleinen Freunde“ in strahlende Kinderaugen schauen zu können.“, so Kai Kowalske bei der Übergabe der Tablets an die Kinder. „Uns ist es eine Herzensangelegenheit, regionale Projekte zu unterstützen und dieses hier umso lieber.“

 

Eisenach, September 2017
V.i.S.d.P. Dennis Petschner „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“

Unser Sommerfest – Ein ereignisreicher Tag

Wie geplant fand am 10. Juli 2017 unser diesjähriges Sommerfest statt. Von 14 bis 17 Uhr waren die Türen des Vereinssitzes in der Rudolf-Breitscheid-Straße 7a für Mitarbeiter, Mitglieder und Gäste aller Art geöffnet.

DSC_0124

 

Zahlreiche Menschen fanden an jenem Tag den Weg zu uns – darunter auch hoher Besuch. So durften wir unter anderem den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow empfangen, der während des Nachmittags eine bewegende Rede hielt. Ebenso wurde der Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs freundlich als Gast unseres Festes empfangen und begrüßt.

IMG_8931

Auch die anwesenden Kinder kamen nicht zu kurz. Dank einer Spende der Firma Bofrost ließ sich jedes einzelne Kind ein kostenloses, erfrischendes Eis schmecken. Auch eine vom Sophienhotel zur Verfügung gestellte Hüpfburg sorgte bei unseren kleinen Gästen für sehr viel Spaß. Um dem Fest eine lockere Atmosphäre zu verleihen, kreierte Komiker Martin Fromme mit einem vorgetragenen Auszug aus seinem Programm „Besser Arm ab als arm dran“ lustige Momente.

DSC_0151 (2)

 

Alles in Allem kann festgehalten werden, dass es sich bei unserem diesjährigen Sommerfest um einen rundum gelungenen Tag handelte, der vielen Menschen wahrscheinlich für immer in Erinnerung bleiben wird.

DSC_0133

Bekanntmachung_Vorsitz

!!!Großzügige Geldspende erhalten!!!

Heute konnten sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bewohner/innen unserer Heilpädagogischen Wohneinrichtung freuen. Grund hierfür war nicht der alleinige Besuch vom Vater unserer Bewohnerin Christina Pfahl. Herr Uwe Pfahl hatte nämlich zum Besuch bei seiner Tochter einen Scheck dabei.

Als Mitarbeiter bei der Firma ruhlamat GmbH aus Marksuhl hatte er sich dafür eingesetzt, dass das Unternehmen unserer Einrichtung eine Spende zukommen lässt. Sein Engagement trug nun Früchte.

Voller Freude konnten wir eine Geldspende in Höhe von 300,00 EUR entgegennehmen.

Unsere Bewohnerinnen und Bewohner wünschen sich seit langer Zeit ein Keyboard. Somit konnten wir die großzügige Spende gleich zweckgerichtet einsetzen.

In Zukunft werden also „Pianoklänge“ den Alltag in der heilpädagogischen Wohneinrichtung bereichern.

IMG-20170718-WA0002

auf dem Bild von links: Cindy Hartmann, Christina Pfahl und Uwe Pfahl

Eisenach, Juli 2017

V.i.S.d.P. Dennis Petschner „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“

Sportliche Sachspende vom Veranstalter des Glasbachrennens

Vom 09. Juni bis 11. Juni 207 findet das 22. Internationale ADAC Glasbachrennen auf der Strecke bei Bad Liebenstein statt.

Im Zuge der Betreuung im Bereich der „Offenen Hilfen“ kam der Wunsch auf, auch mal ein Autorennen zu besuchen. Da die Klienten oftmals selbst auf Sozialleistungen angewiesen sind, ist die Teilnahme an Veranstaltungen schwer umsetzbar.

Aus diesem Grund setzten wir uns mit dem Veranstalter des Glasbachrennens in Verbindung und stellten den Verein und den Dienst der „Offenen Hilfen“ vor. Die Verantwortlichen des Glasbachrennens bekräftigten die Wichtigkeit unserer Arbeit und signalisierten ihre Unterstützung.

 

Voller Freude konnten wir heute nun 20 Freikarten für das Gasbachrennen im Wert von 360,00 EUR zur Unterstützung unseres Vorhabens und Engagement entgegennehmen.

Wir sind sehr dankbar für die sehr großzügige Spende!

Es wird für unsere Klienten sicherlich ein unvergessliches Wochenende!

Wir hoffen mit dem Veranstalter des Glasbachrennens dauerhaft im Kontakt zu bleiben.

Eisenach, Juni 2017
V.i.S.d.P. Dennis Petschner „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“